Shanghai. My first flight in 2019

Hallöchen, heute berichte ich euch über meine kurze und dennoch schöne Zeit in Shanghai, meine erste Destination in diesem neuen Jahr.
Vor 3 1/2 Jahren war ich hier das erste Mal, jedoch habe ich damals nicht allzu viel von der Stadt gesehen, da ich die Chance ergriffen habe und direkt weiter nach Zhouzhuang gereist bin. Hier gibt es einen Artikel mit vielen Bildern zu dem besagten Ort. Auf jeden Fall eine wunderschöner Tagesausflug wenn man in Shanghai ist.


Dieses Mal hatte ich zwar auch nur 24 Stunden Zeit und doch hab ich vieles an dem Tag geschafft. Natürlich gehörte The Bund– einer der bekanntesten Uferpromenaden, mit zu den Orten, die ich unbedingt sehen wollte.
Das Metro System in Shanghai ist total einfach zu verstehen und so ging es recht schnell durch die Stadt und zum ersten Stop. Mit der Linie 2 oder der Linie 10 kommt ihr zur East Nanjing Road Station. Von dort aus sind es nur noch ein paar Fußminuten zur Promenade.
Am schönsten kann man natürlich die Skyline bewundern, wenn die Sonne untergeht und die Gebäude anfangen zu leuchten. Jedoch müsst ihr hierbei bedenken, dass die Lichter nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit angemacht werden. Von November bis April könnt ihr die bunte Skyline bis 21 Uhr betrachten und in den Sommermonaten dann sogar bis 23 Uhr. Aber nicht nur die Skyline ist sehenswert wenn man am ‚The Bund‘ ist. Sondern auch die, ich nenn es mal Skyline der westlichen Architektur. Denn genau gegenüber der beeindruckenden Skyline mit dem Pearl Tower, befinden sich viele Gebäude in vielen verschiedenen westlichen Architekturstilen. Besonders Abends wenn sie angeleuchtet werden, sieht es einfach wunderschön aus.

Zu diesen Gebäuden gehören unter anderem das Union Building, dass Versicherungsunternehmen beherbergt. Oder auch ‚The Customs House‘, dass dem Big Ben nachempfunden wurde. Viele weitere Gebäude beherbergen verschiedene Banken.

Gegenüber dieser schönen Häuserfassade, haben wir die Wolkenkratzer von Shanghai. Unter anderem den Pearl Tower, den Shanghai Tower und das SWFC. Hier kann man unter anderem Shanghai von oben betrachten. Das Shanghai World Financial Center ist 492 Meter hoch und besitzt sogar drei Aussichtsplattformen. Sky Walk 100 ist bis jetzt sogar die höchste Aussichtsplattform in Shanghai. Von 9-22:30 Uhr kann man hier die drei verschiedenen Plattformen besuchen. Beachtet jedoch, dass der letzte Einlass um 21:30 Uhr ist. Kosten tut das ganze für alle drei Plattformen so um die 180 chi. Yuan. (umgerechnet ca. 23€) und für nur eine Plattform, die Sky Arena 94 bezahlt ihr 120 chi. Yuan, also umgerechnet ca 15€. Das tolle an der obersten Etage ‚Sky Walk 100‘ ist, dass man ein Glasdach, Glaswände und auch einen Glasboden hat.
Der Pearl Tower hat eine Höhe von 468 Meter und dient unter anderem zur Fernseh- und Radioübertragung. Hier gibt es zwei Aussichtsplattformen, einmal in der unteren Kugel und einmal in der oberen. In der mittleren Kugel gibt es ein Restaurant, welches sich dreht, und ein Teehaus. Die Plattformen sind von 8-21:30Uhr geöffnet und der Preis für die obere Kugel beträgt ca 15€. Wenn ihr beide Kugeln besuchen möchtet würde euch das ca. 20€ kosten. Der Shanghai Tower, der aussieht wie ein Flaschenöffner kommt auf eine Höhe von 561 Meter und hat eine offene, öffentliche Aussichtsplattform.

Vom The Bund gelangt man super zum Yu Garden, auch Yu Yuan genannt. Es ist eine große Touristenattraktion und ich muss gestehen ich habe mir mehr von diesem Ort erhofft. Es war sehr voll, dass kann natürlich daran liegen, dass ich an einem Sonntag dort war und nicht nur ausländische Touristen dort herumschlenderten sondern auch viele chinesische Touristen. Vor dem Garten befindet sich ein Basar. Ein sehr großer Basar, mit vielen kleinen und großen Souvenirs. Hier findet man viele verschiedene Köstlichkeiten, aber auch viel Fake-Ware. Auf der Hauptstraße wird man schon von den Frauen angequatscht, die einem (natürlich “echte“) Louis Vuitton Schals etc andrehen wollen. Wenn man auf dem Basar etwas kaufen möchte, sollte man auf jeden Fall handeln. Beliebt sind vor allem die Kalligrafien. Die ausländischen Touristen lassen sich hierbei ihren Namen ins chinesische übersetzen und als Kalligrafie erstellen. Am meisten sind mir die kleinen Schweinchen Figuren überall aufgefallen, bis mir jemand erklärt hat, dass das chinesische Neujahr im Februar stattfindet und es im Tierkreis des Schweines steht.

2019 ist das Jahr des Erd-Schweins, ein glückliches Jahr voller Glück. Das Schwein gehört zur Gruppe der Wasserzeichen, es stellt den Beginn des Winters dar und ist der Geburtsmonat des Holzes. Das Schwein gilt auch als ‚Travelling Star‘ deshalb wird das Jahr des Schweins das Reisen mehr anregen als andere Jahre. Die Tourismusindustrie wird stark davon profitieren. Wir werden sehen. Kennt ihr euer Tiersternzeichen? Das Neujahresfest findet dieses Jahr übrigens am 5.Februar statt. Ich will ja unbedingt zur Zeit der Feier mal nach China reisen. Vielleicht nächstes Jahr!

Ansonsten war ich noch beim People’s Square und naja was soll ich sagen, ich hatte vorher keine Ahnung was ich hier vorfinde und an sich gibt es nichts besonderes in dieser Parkanlage, außer vielleicht die kulturellen Zentren und dennoch war ich am Ende so glücklich hier vorbei geschlendert zu sein. Denn die Menschen dort haben mich zum strahlen gebracht. Viele ältere Menschen treffen sich dort regelmäßig und tanzen zusammen. Es ist einfach so unglaublich süß.

Ich hoffe euch hat dieser Beitrag gefallen. Wenn ihr Lust habt verratet mir doch mal, ob ihr vielleicht selbst schon einmal in Shanghai oder irgendwo anders in China wart! Wie hat es euch gefallen?